Wirkungen von Yoga

Asanas (körperliche Stellungen)

Asana ist die dritte Stufe des Astanga-Yoga nach Rishi Patanjali.

In jeder unserer Handlungen brauchen wir einen festen und stabilen Körper und einen ausgewogenen Geisteszustand. Krankheiten des Körpers und Krankheiten des Geistes wie Sorgen, Ängste, Depressionen und Spannungen können durch das Üben der asanas beseitigt werden, und die richtige Ordnung in Körper und Geist wird wieder hergestellt. Wir sind in der Lage, unsere Gesundheit zu erhalten, jede Handlung auszuführen und zu meditieren.

Meditation

Die äußeren asanas bestehen aus Körperstellungen. Die inneren asanas übt man, indem man sich vorstellt, daß man im ajna-cakra (dies ist das sechste Zentrum, es wird auch Zentrum des Kommandos oder verlängertes Mark genannt) vor der Seele sitzt und die Sinne und den Geist von den materiellen Objekten nach innen zurückzieht. Nur dann erhält man Mühelosigkeit, Bequemlichkeit, Wohlgefühl und ewigen Segen.

Wirkungen von Yoga

Nachdem man die äußeren und die inneren asanas geübt hat, fühlt man sich glücklich, entspannt und erfrischt. Man kann eine gewaltige Menge körperlicher und geistiger Energie speichern, welche dabei hilft, das Überbewußtsein zu entwickeln. Die asanas geben Stärke, Lebenskraft, Vitalität, Energie und die Kraft, negative Gedanken zu überwinden. Sie entwickeln die Willenskraft, das Vertrauen, das Gedächtnis, die Persönlichkeit, körperliche und geistige Reinheit und fördern einen ununterbrochenen Schlaf.

Die asanas harmonisieren die chemischen und biochemischen Kräfte im Körper und helfen, die psychischen Kräfte zu entwickeln. Körper und Geist sind voneinander abhängig. Die physiologischen Kräfte beeinflussen den Geist, und die psychischen Kräfte beeinflussen den Körper.

Die asanas stimulieren die Bewegungen des Herzens, welches das Blut in alle Organe des Körpers, in die Gewebe und die Zellen verteilt. Sie regulieren die Funktion der Lungen und des Gehirns. Sie geben eine gute Verdauung, einen guten Blutkreislauf und können auf diese Weise alle Arten von Krankheiten vorbeugen oder heilen. Sie geben den Knochen und Muskeln Festigkeit, indem sie auf die richtige Art angeregt werden. Sie erhöhen die Elastizität der Arterien, der Bänder und die Beweglichkeit der Wirbelsäule. Dies ist sehr wichtig, um die Gesundheit des Körpers und damit auch seine Jugend zu erhalten. Ein Yogi ist bestrebt, eine bewegliche Wirbelsäule bis ins hohe Alter zu bewahren.

 

(Aus unserem Yogalehrbuch "Yogamrita" von Yogi Paramapadma Dhiranandaji)

Business-Yoga

Dem Burnout keine Chance geben – Stressbewältigung und Entpannung für Berufstätige

Yogalehrer-Ausbildung

Modulares Konzept mit 2-jähriger Yoga-Ausbildung